Verblühtes bei Rhododendren ausbrechen

Thu, 13 Jun 2024 00:00:00 +0200

Nach der Blüte sollte Rhododendron gründlich ausgeputzt werden. Das Ausbrechen der welken Blütenstände aus den Rhododendren ist nicht kompliziert. Damit wird unter anderem Schädlingsbefall vermieden. Sie unterbinden außerdem die Entwicklung von Samenkapseln, die vor allem junge Pflanzen schwächt. Umschließen Sie den Blütenstand vorsichtig mit der Hand und brechen Sie ihn mit einem kleinen Ruck aus. So brechen die leicht klebrigen Blütenreste brechen meist über einer bereits treibenden Knospe ab. Damit Rhododendren Sie auch im nächsten Jahr erfreuen kann, darf diese neue Knospe keinesfalls beschädigt werden, weil aus ihr die Blüten für das nächste Jahr erwachsen.

Clematis-Welke

Tue, 11 Jun 2024 00:00:00 +0200

Die Geißel aller Clematisfreunde ist die Clematiswelke. Die gefürchtete Pilzkrankheit bewirkt ein plötzliches Welken und Absterben von einzelnen Trieben. Eine Bekämpfung mit chemischen Pflanzenschutzmitteln ist nicht möglich. Linderung schafft die Wahl eines tiefgründigen, unverdichteten Bodens und die Wahl robuster Sorten (Clematis viticella). Pflanzen Sie Clematis etwa 10 cm tiefer als sie im Topf gestanden haben. Dann haben befallene Pflanzen genügend unterirdische Reserveknospen, aus denen sie sich neu aufbauen können.

Rosen und Stauden

Sun, 09 Jun 2024 00:00:00 +0200

Rosen und sonnenliebende Stauden bieten unzählige Verwendungsmöglichkeiten. Geeignet sind beispielsweise niedrige Stauden wie Frauenmantel, Katzenminze, Glockenblumen und Lavendel zur Unterpflanzung von Edel- und Strauchrosen. Hinter Beetrosen ragen gerne imposante Rittersporne mit ihren mächtigen Blütenlanzen empor. Zu Wildrosen passen Gräser aller Art. Wenn die Stauden die Rosen zu sehr bedrängen, sorgen Schere und Spaten für Ordnung.

Übersicht durch Ausstellen

Fri, 07 Jun 2024 00:00:00 +0200

Stellen Sie die Pflanzen zunächst so aus, wie sie später gepflanzt werden sollen. Linien aus Sand erleichtern die Zuordnung und das Einhalten ausreichender Pflanzenabstände. Tauchen Sie die Pflanzballen vor dem Einsetzen in die Erde ausgiebig. Heben Sie ausreichend große Pflanzlöcher aus. Lockern Sie die Grubensohle. Drücken Sie die Pflanzerde um den Ballen kräftig an. Anwässern nicht vergessen.